Projekte im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht

Unterricht im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf

Am Montag, den 07.05.18,  besuchte die Klasse 6a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Golz den Aquazoo in Düsseldorf. Dort erhielten wir einen erstaunlichen Einblick in das Leben von Wassertieren sowie von Reptilien wie Schlangen, Schildkröten, Chamäleons und Krokodilen. Die Schüler und Schülerinnen haben im Rahmen einer vom Aquazoo organisierten Rallye verschiedene Tiere anhand bestimmter Kriterien beobachtet. Dadurch haben sie z. B. die körperlichen Anpassungen von Reptilien an ihre Lebensräume selbstständig aufgedeckt. Abschließend durften sie selber  in Begleitung sogar eine Schlange und ein Chamäleon vorsichtig anfassen und waren sehr überrascht, wie sich diese Tiere in Wirklichkeit anfühlen!

! Wir sind aktiv und setzen uns für Umwelt- und Artenschutz ein!

Durch den Besuch im Aquazoo wurde uns wiederholt vor Augen geführt, wie wichtig und unverzichtbar der Lebensraum Wasser für zahlreiche Tiere und Pflanzen ist. Wie neulich in den Medien berichtet wurde, nimmt die Umweltverschmutzung, insbesondere die Verschmutzung von Gewässern weiterhin stark zu. Jedes Jahr gelangen weltweit viele Millionen Tonnen Plastik in unsere Meere und Ozeane, ein Teil davon wird von den Flüssen in die Weltmeere getragen. Der Lebensraum vieler Lebewesen wird zerstört, so dass einige Arten aussterben werden, wenn die Umweltverschmutzung nicht verringert wird.

Wir setzen uns als Schule für Umwelt- und Artenschutz ein, indem wir uns z. B. an der Reinhaltung von Gewässern beteiligen. Im Rahmen des Projekts „Plastikpiraten-Das Meer beginnt hier!“ sammeln wir aktuell an unserem Heimatfluss, der Düssel, Abfall und dokumentieren Plastikproben. Unsere erhobenen Daten tragen die Schülerinnen und Schüler in einer bundesweiten Datenbank ein. Diese werden anschließend durch Expertinnen und Experten der Kieler Forschungswerkstatt wissenschaftlich ausgewertet. Auf diese Weise möchten wir einen Beitrag zur Wissenschaft leisten.

Wir untersuchen Gewässer (Freitag, 20.04.18)

Zurzeit beschäftigt sich der 8er Kurs von Frau Golz im Unterricht mit der Qualität von Gewässern. Die Schülerinnen und Schüler nahmen Wasserproben der Düssel, die entlang unserer Schule fließt. Im Schülerlabor im Neanderlab wurden die Proben dann chemisch und biologisch analysiert, um die Gewässergüteklasse zuzuordnen.

Hierbei wurden u.a. der Phosphat- und Nitratgehalt ermittelt. Es stellte sich erfreulicherweise heraus, dass der Flussabschnitt der Düssel an unserer Schule qualitativ gutes Wasser enthält.

Zudem bestimmten die Schülerinnen und Schüler anhand von Bestimmungsliteratur, welche Wassertiere u.a. im Gewässer vor dem Neanderlab in Hilden leben. Die Schülerinnen und Schüler nahmen mit Hilfe von Fangnetzen vorort weitere Wasserproben und untersuchten diese unter dem Mikroskop. Hierbei fanden sie unter dem Mikroskop hauptsächlich Wasserflöhe, die sie sehr gut erkennen konnten. Der Wasserfloh ist ein Kleinkrebs, der im Süßwasser lebt und sich von pflanzlichem Plankton ernährt. Er selbst ist eine wichtige Nahrungsquelle für andere Tiere.

Besuch im Naturschutzzentrum Bruchhausen

Anfang Juni besuchte die Klasse 6a mit Frau Golz das Naturschutzzentrum Bruchhausen. Wir beschäftigten uns zuvor im Unterricht mit dem Aufbau des Bienenstaates und mit der Bedeutung der Insekten für unsere Umwelt. Vorort erhielten wir bei einer Imkerin einen echten Einblick ins Bienenvolk. Wir durften den leckeren, selbstgemachten Honig probieren und konnten sogar die Bienen mit der Hand berühren. Wir haben diesen Tag sehr genossen und hatten viel Spaß!

Auf diesem Wege wurde uns allen die ökologische und ökonomische Bedeutung der Bienen noch bewusster gemacht!

Besuch des Neanderlab in Hilden

Am 09.05.19 besuchte der 9-er Biokurs mit Frau Golz erneut das Neanderlab. Zum Abschluss der Unterrichtseinheit „Cytologie“ (Zelllehre) wurde die DNA aus pflanzlichen Zellkernen der Kiwi isoliert. Den Schülern und Schülerinnen hat das praktische Arbeiten gut gefallen und sie werden demnächst das Schülerlabor wieder besuchen.

Waldexkursion

Am 12.11.19 führte der Biokurs 7nb mit Frau Gronemeyer eine Waldexkursion im Naturschutzgebiet Bruchhausen durch. Wir untersuchten Laubstreubewohner und fanden viele Lebewesen, die für das Zersetzen der abgefallenen Blätter im Herbst zuständig sind. Die Existenz dieser kleinen Tiere ist vielen gar nicht richtig bewusst, obwohl sie für unseren Stoffkreislauf sehr wichtig sind!

auf bewährtem aufbauen

gemeinsam lernen und leben

gut gerüstet sein für die Zukunft


We are Social